Westfleisch jetzt „SCE” !

Mit einer überwältigenden Mehrheit von 96,8 % hat sich die Generalversammlung vom 11.6.2015 deutlich für die Umwandlung der Unternehmensform ausgesprochen. Anfang September erfolgte die förmliche Eintragung beim Amtsgericht Münster im Genossenschafts-
register unter Nr. "448".
Nachfolgend ein kurzer Rückblick auf die Beweggründe und die wichtigsten Veränderungen:

 

SCE – Was ist das?

„SCE” steht für „Societas Cooperativa Europaea” und stellt die Rechtsform einer Genossenschaft auf europäischer Ebene dar.
 
 

Warum wollte Westfleisch eine Europäische Genossenschaft werden?

Westfleisch engagiert sich schon lange auch außerhalb von Deutschland. Der Wettbewerb in der Fleischvermarktung wird immer internationaler. Die Zusammenarbeit mit europäischen Handelspartnern ist oft mit einer internationalen Identität einfacher. Dem wird sich Westfleisch als Europäische Genossenschaft stärker stellen. Westfleisch will eine internationalere Unternehmenskultur entwickeln und im internationalen Handel noch professioneller agieren.
 
 

Welche Vorteile bietet diese Rechtsform?

Westfleisch ist als SCE attraktiver für mögliche ausländische Mitglieder. Das Unternehmen öffnet sich damit mehr als bisher für europäische und internationale Gestaltungs- und Finanzierungsmöglichkeiten.
 
 

Was ändert sich für Einzelmitglieder und Primärgenossenschaften?

Westfleisch war, ist und bleibt ein Unternehmen der Bauern. Die Rechte der Mitglieder bleiben unverändert. Die bisherigen Mehrheitsrechte zur Kontrolle und Aufsicht von Westfleisch werden durch die Wandlung in eine SCE gefestigt und gesichert.
 
 

Wer ist jetzt stimmberechtigt?

Es gilt weiterhin der Grundsatz „ein Mitglied – eine Stimme”. Wie bisher auch soll das Stimmrecht unseren durch Kooperationsverträge verbundenen Landwirten und den Primärgenossenschaften vorbehalten bleiben.
 
 

Besteht nicht die Gefahr von Überfremdung oder gar von Übernahme?

Eine „Überfremdung” ist de facto ausgeschlossen. Im Einzelfall, und dies ist neu, wollen wir uns sogenannten „investierenden Mitgliedern” öffnen. Deren Aufnahme bedarf aber in jedem Einzelfall der Zustimmung unseres mehrheitlich durch Landwirte oder Viehverwertungsgenossenschaften besetzten Aufsichtsrats.
 
 

Wird der Sitz von Westfleisch in Münster bleiben?

Ja sicher! Im Münsterland haben wir unseren Ursprung, die Stadt und die Standorte sind unsere Heimat und Teil unserer Identität. Westfleisch ist und bleibt ein regional fest verwurzeltes Unternehmen. Nicht ohne Grund stellen wir auch künftig nicht ganz ohne Stolz heraus: „Direkt von Bauern”.
 
 

Heißt Westfleisch jetzt anders?

Das Unternehmen wird natürlich weiterhin Westfleisch heißen. Nur das Kürzel „eG” hinter dem Namen wurde ersetzt. Das steht für eine in Deutschland eingetragene Genossenschaft. Ersetzt ist es jetzt durch den Zusatz „SCE”. Künftig steht also als rechtsverbindlicher Absender „Westfleisch SCE mit beschränkter Haftung” oder kurz "Westfleisch SCE mbH".

Schon oft ist Westfleisch in den vergangenen Jahren Wegbereiter und Pionier gewesen – Mindestlohn, Nachhaltigkeit und Tierwohl sind nur einige Beispiele. Westfleisch ist jetzt die erste Europäische Genossenschaft, die durch eine Umwandlung entstanden ist.


Ich habe weitere Fragen zu der Veränderung. An wen kann ich mich wenden?

Sprechen Sie uns gerne an. Schreiben, mailen oder faxen Sie uns Ihre Fragen zur Europäischen Genossenschaft in die Zentrale nach Münster

 

E-Mail: sce[at]westfleisch.de

Fax: (0251) 493-1289

Oder rufen Sie uns an: Tel. (0251) 493-1201.